richtig Streusalz Salz Streugut streuen – eine Anleitung

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie richtig Streusalz / Salz / Streugut streuen und welche Alternativen es neben der Streuung per Hand bzw. neben Streusalz gibt.

Einsatz von Streusalz vs. anderem Streugut

Der große Vorteil beim Einsatz von Streusalz nach dem Schneeräumen ist, dass damit auch der nachfallende neue Schnee schmilzt und man weniger oft den Schnee räumen muß. Allerdings schädigt das Salz die Pflanzen bzw. ist schlecht fürs Wasser. Es wurde in verschiedenen Städten verboten.

So ist in München der Einsatz von Streusalz auf öffentlichen Wegen verboten. In Hamburg bzw. Berlin gibt es ähnliche Verbote.

Wenn Sie zuliebe der Natur nicht mit Streusalz streuen wollen bzw. wenn Salz in ihrer Gemeinde für Privatleute auf öffentlichen Wegen verboten ist, können Sie als umweltbewußte Alternativen feinen Split, Sand bzw. Sägespäne verwenden. Den Sand / Split kann man ggfs. wegfegen bzw. auch wieder einsammeln. Weitere Alternativen sind aber auch Asche aus dem Ofen bzw. Blumenerde.

In den Gemeindeordnungen gibt es jedoch vielfach eine Regelung, daß der Einsatz von Streusalz bei bestimmten Wetterlagen (z.B. Eisregen), bei steilen Treppen bzw. bei starken Steigungen erlaubt ist und hier auf das notwendige Maß bei Beachtung der Verkehrssicherheit beschränkt werden soll.

Streugut / Streusalz per Hand streuen

Wichtig ist hierbei, dass man Handschuhe anhat. Schließlich soll das Streusalz / Streugut nicht die Hand angreifen bzw. in eine Schnittverletzung geraten.

Das Streugut wirft man in einer leichten Wurfbewegung aus dem Handgelenk mit dem Wind weg und verteilt es gleichmäßig.

 

Die Ausstreuung per Hand ist jedoch nur bei begrenzten kleinen Flächen (Gehwegen, Bürgersteigen) zu empfehlen, da man doch hier etwas Zeit benötigt.

Einsatz von batteriebetriebenen Handstreuern

Wenn man etwas Zeit einsparen will und das Streugut auch gleichmäßig verteilen möchte, empfiehlt sich der Einsatz eines Handstreuers.

wesentlichen Vorteile:

  • aufgrund des gleichmäßigen Ausstreuens spart man bis zu 50 % an Salz- / Streugutmenge
  • Sie benötigen erheblich weniger Zeit.

Der Handstreuer streut automatisch das Streugut in einem Radius von 0,5 bis 2,5 m (einstellbar). Allerdings ist ein Handstreuer eher für kleinere Flächen – auch bedingt durch die Füllmenge (ca. 2 kg) – geeignet.

Einsatz eines Streuwagens

Bei größeren Flächen (z.B. größere Zufahrten, Hofflächen) empfiehlt sich der Einsatz eines Streuwagens.

Streuwagen gibt es mit unterschiedlichen Behälter-Größen und Ausstattungen. Kleinere Streugutwagen haben eine Füllmenge ab rund 10 kg – größere Streuwagen können bis zu 30 kg und mehr aufnehmen und damit auch gleich eine größere Fläche mit einer Ladung bestreuen.

Im Vergleich zur Streuung von Hand reduziert sich die Streugutmenge bzw. der benötigte Zeitraufwand erheblich.